Der Laden

Erstens kommt es anders… und zweitens als man denkt.

Nachdem nun die Idee geboren war, einen Slotracing-Club zu gründen, wurden die Ideen immer weiter gesponnen. Wir kamen zu dem Schluss, dass wir ein Geschäft integrieren müssen, damit sich die ganze Sache trägt – also ein Slotracing-Fachgeschäft mit angegliederter Clubbahn!

Irgendwann waren wir in Schriesheim praktisch unterschriftsreif, als Karsten die Mega-Location in Ladenburg entdeckte:

21

Eine Videothek, die in Kürze geschlossen werden sollte und vom Grundriss die Verwirklichung unserer Ideen optimal ermöglichte.

Eilig einberufene Treffen mit den Vermietern führten dann schnell zum Erfolg. Die Chemie passte, der Preis stimmte und im Haus wohnen auch nur nette Leute … also Mietvertrag unterschreiben!

Nun ja! Im Juni 2003 war es dann endlich soweit für die Schlüsselübergabe in der Schulstrasse 23 in Ladenburg.

 

Baustufe 1

Unsere Zielsetzung war zunächst die Renovierung des kleinen Raumes, in welchem später unser Ladengeschäft Einzug halten sollte.

Erst mal alles rausreißen!!!

22Hier kam sofort die neu erstandene Kreissäge zu ihrem ersten Einsatz. Einen Schnitt in der Mitte und dann rohe Kräfte walten lassen.

Nachdem dann die beim „Abbruch“ entstandenen Schuttberge vom kleinen in den großen Raum entsorgt waren, ging es erst einmal zum Großeinkauf (und Fleischkäs-Brötchen-Essen) ins Bauhaus.

Frisch gestärkt und mit neuem Material ausgestattet wurde eifrig eine neue Wand eingezogen und die Unterkonstruktion für die Deckenabhängung montiert.

Unsere Zielsetzung war zunächst die Renovierung des kleinen Raumes, in welchem später unser Ladengeschäft Einzug halten sollte.

23Die nachfolgenden Arbeitsschritte lauteten: Neue Elektrik installieren, Gipskartonplatten an die Decke nageln, gleichzeitig die Löcher für die Halogenstrahler bohren, alles verspachteln, schleifen, noch mal verspachteln, wieder schleifen, Feinspachteln und ein letzter Schleifgang!

Eine Sauerei, die Ihresgleichen sucht!!!

Aber wir wollten es ja schön haben …

24Während Karsten und Denise den Verkaufstresen aufgebaut haben, vergnügten sich PM und Eileen mit dem Aufbau des Glasregals.

Als dann beide Teams mit ihrer Arbeit fertig waren, wurde der Tresen auch gleich einem ersten Praxistest bezüglich Höhe und Funktionalität unterzogen.

Da wir zu diesem Zeitpunkt aber noch keine Ware hatten, ersetzte Maler Schmitt die Artikel kurzerhand durch spendierte Eisbecher 🙂

Praxistest bestanden … Laden fertig!!!

Aber eines haben wir die ganze Zeit vermisst! Wir hatten schon lange keinen Regler mehr gequält und Rennwagen über die Schienen geprügelt…
War es ein Fehler gewesen, so früh aus dem Spielzimmer wieder ein Wohnzimmer zu machen???

Irgendwie schon, denn kurze Zeit später standen wir erneut mit großen Mengen an Dachlatten und Schrauben beim Bauhaus an der Kasse!